6. Oktober 2020

Eltern

Eltern

An unserer Schule sind Eltern, die sich bewusst für unser Konzept entschieden haben. Sie sind daran interessiert, dass ihre Kinder in einem angenehmen Klima lernen, dass sie selbstbewusst und glücklich sind und sich ihren Möglichkeiten entsprechend entfalten können. Sie wünschen sich, dass ihre Kinder eigenverantwortlich lernen und Verantwortung für sich und die Gemeinschaft tragen.

Gemeinsam arbeiten wir mit den Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft. Regelmäßig finden Gespräche mit den Eltern über die Entwicklung ihres Kindes oder zur Bildungsberatung statt.

Soziales und wertschätzendes Miteinander im Schulalltag

Für den Erfolg unserer Schularbeit ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Pädagog*innen von großer Bedeutung.

Unser Leitsatz: Wir kommunizieren wertschätzend miteinander.

bildet dafür die Grundlage. Alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft stehen im offenen Dialog und gehen achtsam, wertschätzend, kooperativ und tolerant miteinander um.

Allen an der Lebenswelt Schule beschäftigten Personen liegt es am Herzen, jedem Kind einen Lern- und Lebensraum zu schaffen, in dem es optimal gefördert wird, sich wohl fühlt und stark für die Zukunft gemacht werden kann. Ein respektvoller Umgang und das Achten auf gute Umgangsformen gehören zu unserem Schulalltag.

Die Umsetzung dieses anspruchsvollen Ziels kann nur gemeinsam mit den Eltern gelingen. Es ist wichtig, dass sie uns in unserer Professionalität vertrauen und wertschätzen. Ebenso ist wichtig, dass sie mit uns ins Gespräch kommen und wir gemeinsam Situationen verbessern können.

Gremien der Elternarbeit

Für das Betreiben unserer Schule in freier Trägerschaft ist es unabdingbar, dass Eltern die Arbeit der Schule unterstützen. Mit dem Schul- und Hortvertrag sind sie dazu verpflichtet. Verbindlich zu leistende Elternarbeitsstunden können u.a. bei Arbeitseinsätzen, Klassenaktivitäten, Baumaßnahmen oder Reinigungstätigkeiten erbracht werden.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, in verschiedenen Gremien mitzuarbeiten und so den Schulalltag und die Weiterentwicklung der Schule mitzugestalten.

1. Klassenelternversammlung / Elternabende

In der Klassenelternversammlung informieren die pädagogischen Mitarbeiter*innen über

  • Unterrichts- und Erziehungsinhalte
  • Konzept und Schulentwicklung
  • Termine und Abläufe des Schuljahres
  • das Klassengeschehen

Jährlich finden aktenkundige Belehrungen durch die Mitarbeiter*innen statt.

Eltern und Pädagog*innen nutzen die Versammlungen für offene Fragen zum Hort- und Schulalltag sowie für klassenrelevante Themen. Diese sind den Klassenlehrer*innen im Vorfeld zur Planung der Tagesordnung mitzuteilen.

Die Eltern wählen jährlich eine gemeinsame Elternvertretung für Schule und Hort.

2. Klassenelternsprecher

Die Klassenelternsprecher einer Klasse

  • bündeln Fragen, die eine Vielzahl von Eltern der Klasse beschäftigen und versuchen diese zu einer Lösung zu bringen
  • vertreten und moderieren die Interessen der Eltern gegenüber den Pädagog*innen, der Hort- und Schulleitung und führen gegebenenfalls Gespräche
  • organisieren den 2. Elternabend der Klasse
  • organisieren während des 1. Elternabends die Wahl der neuen Elternvertreter
  • erstatten den Eltern Bericht aus den Elternratssitzungen
  • unterstützen die Klasse gegebenenfalls bei der Organisation von Klassenfahrten, Exkursionen, Ausflügen, Festen

3. Elternrat

Der Elternrat erfasst und vertritt die Meinung der Eltern zu aktuellen schulrelevanten Themen.

Der Elternrat ist Sprachrohr und Interessensvertretung der Eltern gegenüber Schul- und Hortleitung, dem pädagogischen Team sowie dem Vorstand für Themen, die Schule und Hort in ihrer Gesamtheit betreffen.  

Die beiden Klassenelternsprecher einer jeden Klasse bilden gemeinsam den Elternrat.

Sie treffen sich zu regelmäßigen Beratungen und informieren die Eltern über besprochene und aktuelle Themen.

Der Elternrat gestaltet das soziale Leben an der Schule aktiv mit. Er unterstützt bei der Organisation von Schulfesten.

Der Elternrat wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und dessen Stellvertreter.

Ein jährliches Treffen zwischen Elternrat und Leitungsteam sollte vom Elternrat initiiert werden.

4. Verein

Die Lebenswelt Schule ist eine freie Schule, deren Träger der Trägerverein Lebenswelt Schule e.V. ist und in dem die Eltern Mitglied sein sollten. Die Mitgliederversammlung wählt die Vorstandsmitglieder für zwei Jahre.

Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich zuständig für folgende Angelegenheiten:

  • Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das nächste Geschäftsjahr
  • Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes und Entlastung des Vorstandes
  • Festsetzung der Höhe und Fälligkeit des Mitgliedsbeitrages,
  • Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes,
  • Änderung der Satzung
  • Auflösung des Vereins und Verwendung des Vereinsvermögens
  • Entscheidung über die Beschwerde gegen die Ablehnung eines Aufnahmeantrages
  • Ausschluss eines Vereinsmitgliedes
  • Aufnahme von Krediten, Grundstücksgeschäfte jeder Art, Hingabe von Darlehen
  • Beteiligung an oder Übernahme von Unternehmen bzw. juristischen Personen
  • Wahl des Rechnungsprüfers
  • Entgegennahme des Rechnungsprüfungsberichtes der Rechnungsprüfer

5. Vorstand

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und erledigt alle Verwaltungsaufgaben, soweit sie nicht durch die Satzung oder Gesetz einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.

Im Einzelnen sind das die folgenden Aufgaben:

  • Einberufung und Vorbereitung der Mitgliederversammlung
  • Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
  • Aufstellung des Haushaltsplanes für jedes Geschäftsjahr
  • Buchführung
  • Erstellung des Jahresberichtes
  • Aufnahme und Mitwirkung beim Ausschluss von Mitgliedern
  • Abschluss und Beendigung von Arbeitsverträgen, Personalentscheidungen
  • arbeitsrechtlich relevante Maßnahmen
  • moderierender Ansprechpartner für Konfliktgespräche zwischen Mitarbeiter*innen und Leitung
  • Überwachung des Leitungsteams
  • Kündigung von Hort- und Schulverträgen
  • Vorbereitung von Investitionen ins Gebäude
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Klärung sonstiger Krisenfälle